Smart Home

Sie kommen nach Hause in Ihr Smart Home. Das Licht ist bereits in angenehmen Farben an. Ihre Lieblingsmusik läuft. Und die Temperatur ist für Sie genau richtig. Ein Blick in den Spiegel und auf Befehl wandelt er sich in einen Fernseher um.
Dieser Komfort ist möglich. Doch die meisten entscheiden sich für Smart Home aus Energiespargründen.

Manche installieren lediglich eine basale smarte Elektroinstallation. So kann die (zukünftige) Photovoltaik-Anlage mit der Waschmaschine oder der Brauchwasser-Wärmepumpe kommunizieren. Diese sollen dann arbeiten, wenn Energie vom eigenen Dach zur Verfügung steht. Ebenso soll auch das E-Auto mit eigenem grünem Strom geladen werden.

Für andere steht bei Smart-Home das Thema Sicherheit im Mittelpunkt: Das Haus soll bewohnt aussehen, auch wenn sie nicht da sind. Sie wollen an der Sprechanlage immer antworten, wenn jemand klingelt. Auch wenn sie im Urlaub sind. Dem Paketboten wollen sie die Garage einen Spalt öffnen, damit er die Sendung abstellt. Unbefugte sollen gefilmt werden, wenn sie dennoch versuchen, einzudringen. Und die Besitzer wollen unmittelbar informiert werden.

Da uns die Sicherheit sehr am Herzen liegt, arbeiten wir mit KNX. Smart Home lässt sich mithilfe von Kabeln oder mit Funk lösen. Das klassische KNX-System vernetzt die Elektrik mit Kabeln. Dadurch ist es weniger stör- und fehleranfällig. Außerdem müssen die Daten nicht zwingend in einer Cloud im Internet gespeichert werden. Sie können auch in den eigenen vier Wänden bleiben. So sind sie vor Fremden besser geschützt.
Ein weiterer Grund für ein Smart Home mit KNX ist, dass mehr als 500 Hersteller weltweit dieses System unterstützen. Denn nicht jede Steckdose kann Signale empfangen und verarbeiten. Darum benötigt man KNX-fähige Bauteile, damit diese sich abstimmen können.

Einen guten Überblick über Smart-Home-Elemente bietet die Internetseite https://www.e-haus-online.de
Dort können Sie sich umschauen und überlegen, was Ihnen wichtig ist.